Die Arbeit mit Computer und Internet wirkt sich positiv auf kognitive Prozesse der Generation 50Plus aus

Tagtäglich erleben wir durch unser soziales Umfeld, aber auch durch Informations- und Kommunikationstechnologien emotionale Höhen und Tiefen. Für ältere Menschen spielen Emotionen eine besondere Rolle, denn die emotionalen Prozesse älterer Menschen können im Gegensatz zu kognitiven Prozessen isoliert von altersbedingten Rückläufen betrachtet werden (Charles & Carstensen, 2004), die subjektive Erfahrung und der Ausdruck von Emotionen bleiben im Alter konstant (Isaacowitz & Turk, 2000) oder werden sogar im Alter verstärkt (Malatesta-Magai et al., 1992). Während emotionale Prozesse keine Altersabhängigkeit aufweisen, sind viele kognitive Prozesse im Alter rückläufig, diese Rückläufe können allerdings auch durch entsprechendes Training stark gebremst werden (Trollor & Valenzuelle, 2001). Die Arbeit mit Computern und Internet ist unter älteren Menschen bekannt dafür, ein geeignetes Werkzeug für das Training des Gedächtnisses zu sein. Studien bestätigen, dass sich Computer und Internet positiv auf kognitive Prozesse älterer Menschen auswirken (Small, Moody, Siddarth & Bookheimer, 2009). Somit nimmt der Computer bei vielen eine wichtige Stellung in Bezug auf das Altern ein.

Weiterführende Literatur in der Literaturliste.
Copyright by Dr. Klaus PRILLER e.U.


Hinterlasse eine Antwort